Sponsoren

Wir danken allen Sponsoren des FC Weißensee 03, die uns jederzeit tatkräftig unterstützt haben.




Aktuelle Neuigkeiten

Meldungen rund um den Verein, Veranstaltungen und Turniere:

Spielberichht

am 13.03.2017, von M.Juppe


FC Weißensee vs. Empor Erfurt II 7:2 (2:1)

1:0 Christian Juppe (10.)
2:0 Andy Händler (35.)
2:1 Philip Bock (Eigentor 43.)
3:1 Andy Händler (46.)
4:1 Andy Händler (53.)
5:1 Markus Matthes (54.)
6:1 Andy Händler (65.)
7:1 Marcus Juppe (68.)
7:2 Sven Wessel (75.)

Nach dem Debakel wieder in der Erfolgsspur – 40 Punkte erreicht!

Zunächst einmal möchten wir uns an dieser Stelle für den fehlenden Spielbericht nach der katastrophalen 3:2 Pleite in Gangloffsömmern entschuldigen. Es liegt nicht daran, dass wir nur über Siege berichten und die Niederlagen unter den Teppich kehren wollen aber es war schlichtweg kein Berichterstatter verfügbar.
Einen kurzen Rückblick wollen wir uns aber an dieser Stelle noch einmal „gönnen“. Die Mannschaft verpasste es in Gangloffsömmern leider, einen Pflichtsieg einzufahren, nachdem man das Hinspiel noch mit 13:1 (!) für sich entscheiden konnte. Schlimmer noch verlor man ein Spiel, was man so nicht verlieren darf. Nach einem 0:2 Rückstand drehte man diesen binnen weniger Minuten durch Ronny Gollek und Chris Hebestreit in ein 2:2 und war in der Folge drauf und dran, das Spiel in der Schlussphase doch noch zu seinen Gunsten zu entscheiden. Doch weder Markus Matthes noch Christian Juppe und einige weitere Akteure waren in der Lage, das 3. Tor zu schießen. Und so kam es, wie es kommen musste. Der Gastgeber kam noch einmal vor das Tor und konnte den an diesem Tage unglücklich agierenden Torwart Manuel Lichtwark mit einem Sonntagsschuss erneut überwältigen. Die danach folgenden wütenden Angriffe der Weißenseer brachten nichts mehr ein und so stand am Ende eine bittere Niederlage, die in der Endabrechnung noch richtig weh tun kann und auch noch die ganze Woche für Diskussionsstoff en masse sorgte.

Das Schöne am Fußball ist jedoch, dass man meist nur eine Woche später die Chance hat, alles besser zu machen. Und so empfingen unsere Jungs am heutigen Sonntag mit Empor Erfurt das Schlusslicht der Liga. Wer jedoch dachte, dass sich die Gäste als Aufbaugegner erweisen würden, sah sich getäuscht. Zwar gab Weißensee von Beginn an den Ton an, doch die Gäste waren durchaus bemüht, dagegen zu halten und hatten in Sven Wessel einen unermüdlichen Antreiber, der die Weißenseer das ganze Spiel über beschäftigte. Unsere Jungs spielten durchaus gefällig bis zum Strafraum, verzettelten sich dann jedoch zusehends und wussten nicht so recht, wie Sie heute das Tor treffen können. Christian Juppe fasste sich dann in der 10. Minute ein Herz und knallte (es war eher ein Knallerchen) einfach mal drauf. Christian hat sicher in seiner Karriere schon faszinierendere Schüsse von sich gelassen – doch dieser fand dennoch den Weg ins Tor. Dafür bestätigte er in dann in der Folge eindrucksvoll, dass er von klareren Gelegenheiten nicht so viel hält. War das der Dosenöffner? Jein! Unseren Jungs war ja nicht vorzuwerfen, dass Sie es nicht probierten aber irgendwie fehlte einfach die finale Aktion. Im Zeugnis stand bis dahin „Sie waren stets bemüht“. Und so war es nicht verwunderlich, dass das 2:0 nach einem wilden Geballer und Gestocher im 16er fiel. Andy Bock war es dann schlussendlich, der die Pille zur beruhigenden Führung ins Tor schoss. War es Andy Bock? Nein es war Andy Händler. Daran müssen sich wohl erst einmal alle gewöhnen, dass es keine schönen Wortspiele mehr geben wird. Doch die Mannschaft arbeitet bereits intern an Ersatzlösungen, den neuen Namen ebenfalls zu veredeln. An dieser Stelle noch einmal Glückwunsch an Andy zur Hochzeit! Glücklicherweise besitzt die Mannschaft ja noch einen zweiten Spieler, der dem Namen Bock die Treue hält. Und das setzte Philip mit einem Monsterbock in der 43. Minute gleich mal unter Beweis. Mit der Marke „Eigentor (oder Eigenbock? Oder doch Superbock?) des Jahres“ bescherte er den Gästen kurz vor der Halbzeit den nicht ganz unverdienten Anschlusstreffer. 2:1 zur Halbzeit gegen den Letzten – man konnte durchaus geteilter Meinung über diese Führung sein. Beruhigend war sie jedenfalls nicht.
Doch die zweite Hälfte sollte dann für vieles entschädigen, denn Weißensee zeigte sich von einer ganz neuen Seite – und zwar der effektiven. Andy Händler (wieder vorher Bock beim Tippen geschrieben) machte sich nur eine Minute nach Wiederanpfiff wenig bis gar keine Gedanken und schweißte einen Ball unhaltbar in die Maschen. Jetzt hatte er richtig Bock, der Händler. Nur 7 Minuten später schraubte er das Ergebnis auf 4:1 in die Höhe und Empor schien nun völlig auseinander zu brechen. Nur eine Minute später besorgte Markus Matthes nach der schönsten Kombination des Spiels und toller Vorarbeit von Chris Hebestreit das 5:1. Weitere 10 Minuten später trat Andy (ich lass den Nachnamen jetzt einfach weg) mit Saisontor Nummer 26 (es gibt sicher schlechtere Quoten im Leben) das 6:1. Marcus Juppe erhöhte weitere 3 Minuten später mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 7:1 und dann war erst einmal Schluss mit lustig. Von nun an nahmen die Gastgeber mehrere Gänge raus und verzichteten auf weitere Offensivaktionen. Sven Wessel war es dann vorbehalten, nach mehreren gescheiterten Versuchen zuvor, den Schlusspunkt zu setzen und sich noch sein verdientes Torbienchen zum 7:2 Endstand abzuholen. Die letzten 15 Minuten passierte noch das ein oder andere aber keiner der beiden Beteiligten hatte noch so richtig Bock (!) und so plätscherte die Partie noch wie eine Werbepause bei GZSZ zu Ende.
Fazit: Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg unserer Jungs gegen eine Mannschaft, die sich keinesfalls als Kanonenfutter oder komplett abgeschlagenes Schlusslicht präsentierte, letztlich jedoch zu harmlos waren. Jedoch zeigte unsere Mannschaft nicht das erste Mal zwei unterschiedliche Gesichter und konnte erst in der zweiten Halbzeit für klare Verhältnisse sorgen. Von der Topform ist die Truppe aktuell sehr weit entfernt und sollte schnellstmöglich einen Gang hoch schalten, denn in wenigen Wochen stehen die wohl entscheidenden und direkten Duelle gegen die unmittelbare Konkurrenz an.

für den FC spielten;
Lichtwark,Ph.Bock,Noel,Lippich,Chr.Juppe,Matthes,M.Juppe,
Schnürer,Gollek(74´Feistkorn),Händler(84´Grolle),Hebestreit

E-Junioren

am 28.02.2017, von D.Köhler


Positiver Abschluß der Hallensaison

Am 25.02.2017 waren wir beim 1.SC 1911 Heiligenstadt zum Cosmic Cup 2017 eingeladen. Es spielten insgesamt 10 Mannschaften in zwei Gruppen. Wir hatten das Vergnügen in Gruppe A auf den Gastgeber, KSV Hessen Kassel, JSG Eintracht Höhbernseee und den FC Union Mühlhausen zu treffen.
Um unseren gewohnten Schwäche, das erste Spiel zu verschlafen, aus dem Weg zu gehen, reisten wir ein paar Minuten früher an, um uns ordentlich zu erwärmen. Laut Spielplan durften wir dann auch gleich das erste Spiel gegen Hessen Kassel bestreiten. Leider hatte das Aufwärmen an unserer Schwäche nichts geändert. Totale Schlafwageneinlagen liesen Hessen Kassel relativ schnell 2:0 in Führung gehen. Dann ging Emil aggressiv auf den ballführenden Spieler setzte ihn somit unter Druck und unser Gastspieler Leonard erkannt die Situation und verkürzte auf 2:1. Im Gegenzug jedoch das nächste Geschenk an unseren Gegner, der somit das Spiel mit 3:1 entschied. Im weiteren Verlauf merkten wir, dass wir in der niveauvolleren Gruppe gelandet waren und dass wir unsere Leistung entsprechend nach oben schrauben mussten. Im zweiten Spiel erwartete uns die JSG Eintracht Höhbernsee, diese hatte auch nur 1:0 gegen Mühlhausen verloren. Wir waren in diesem Spiel schon klarer im Kopf und konnten es nach 10 Minuten 1:0 durch Leonard entscheiden. Um weiterhin im Turnier zu bleiben musste im dritten Spiel ein Sieg gegen Union Mühlhausen her. Diese hatten jedoch noch etwas gegen uns gut zu machen, verloren sie doch bei unserem Druckspezialisten Cup mit 2:1 gegen uns. Keine Ahnung, was die Jungs bekommen haben oder was sie so motiviert hat. Innerhalb von nicht ganz vier Minuten schossen wir sechsmal auf das gegnerische Tor und waren von Mühlhausen nicht ansatzweise zu stoppen. Chris war es dann, der das 1:0 erzielte. Die Chancenverwertung lies unseren Trainern die Haare ergrauen und normalerweise rächt sich dies auch. Doch haben wir ja einen Torwart, der in diesem Spiel genauso heiß war, wie jeder andere Spieler. Mit zwei Glanzparaden und dem Glück des Tüchtigen, beendeten wir das Spiel mit einem Sieg. Vor dem letzten Gruppenspiel gegen Heiligenstand standen beide Teams als Halbfinalteilnehmer fest. Der Gastgeber konnte diese Partie dann mit 1:0 für sich entscheiden.
Im Halbfinale trafen wir dann auf das Team von RSV Göttingen 05. Keine Ahnung, was jetzt mit unseren Jungs los war. Wir hatten urplötzlich das Fußballspielen verlernt, konnten nicht annähernd an unsere Leistung anknüpfen, die wir gegen Mühlhausen gezeigt haben und mussten uns dann sehr deutlich mit 4:0 geschlagen geben. Wir hatten jetzt nur ein paar Minuten Zeit, um im kleinen Finale doch noch einen Pokal mit nach Hause zu nehmen. Ein Vater fragte nach dem Spiel, was denn die Trainer in der kurzen Zeit erzählt hatten. Der Grund für diese Frage war das überragendste Spiel unsere Jungs an diesem Tag. Absolutes Pressing und den Willen den Ball im Tor unter zu bringen, machte es zu einem Leckerbissen für uns alle. Eintracht Northeim, unser Gegner, hatte bis dahin gerade einmal sein Halbfinale knapp verloren und war durch tolle spielerische Elemente aufgefallen. Wir setzen sie jedoch gekonnt in ihrer eigenen Hälfte fest und mit tollen Spielzügen und Fußball fürs Auge trafen Emil zum 1:0 und 3:0 und Constantin zum 2:0. Kurz vor Schluss konnte Northeim noch zum 3:1 verkürzen. Mit diesem Sieg sicherten wir uns den dritten Platz. Mit einer ähnlichen Leistung im Halbfinale wäre sogar mehr drin gewesen. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass es genügend Profifußballer gibt, die ähnliche Schwankungen in ihren Leistungen haben. Leider waren zur Siegerehrung schon die Hälfte der Mannschaften abgereist, so dass das Ende des Turniers nicht den würdigen Rahmen erhielt. Bei der Ehrung zum besten Torwart hörte Eric auf einmal seinen Namen. Etwas verstört, aber stolz, nahm er dann auch noch diese Ehrung entgegen.
Fazit: Das beste zum Schluß!!!
Es spielten; Eric, Nico, Chris (1), Darius, Constantin (1), Christian, Emil (2), Leonard (2)

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
Haftungsausschluss

Das Hamburger Landgericht hat am 12.Mai.1998 per Urteil beschlossen, dass wir durch externe Verlinkungen mitverantwortlich für den Inhalt dieser Seiten gemacht werden können. Wir distanzieren uns deshalb von den Inhalten aller externer Links auf unserer Seite. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und den Inhalt dieser Seiten.
FC Weißensee 03 e.V.

Günther Habermann
Mitscherlichplatz 4
99631 Weißensee
habermann.weiszensee@freenet.de

Copyright (c) 2014 FC Weißensee 03 e.V. -