Sponsoren

Wir danken allen Sponsoren des FC Weißensee 03, die uns jederzeit tatkräftig unterstützt haben.




Aktuelle Neuigkeiten

Meldungen rund um den Verein, Veranstaltungen und Turniere:

Spielbericht 1.Mannschaft

am 30.08.2017, von M.Juppe


SV Concordia Riethnordhausen vs. FC Weißensee 6:3 (2:1)

1:0 Florian Pfeifer (9.)
1:1 Christian Juppe (18.)
2:1 Christian Leiner (40./ Eigentor)
3:1 Anton Lorenz Wäldrich (49.)
3:2 Thomas Löser (60.)
3:3 Tino Kollmann (62.)
4:3 Anton Lorenz Wäldrich (66.)
5:3 Florian John (83.)
6:3 Marcus Birchner (86.)

Wenn Du denkst, es geht nicht mehr, gibt Weißensee noch viel mehr her!

9 Tore, 3 Platzverweise. Der Saisonauftakt war der erwartet spannende Schlagabtausch und endete für Weißensee in einem Fehlstart nach Maß.
Wir fassen die Geschehnisse des Tages zusammen und müssen dabei aufpassen, auch wirklich jedes Highlight zu erwähnen, denn die gab es in Hülle und Fülle. Leider zu Ungunsten Weißensees.

Nach einer Abtastphase von ca. 10 Minuten ging es so richtig los. Zunächst verletzte sich Marcus Juppe ohne Einwirkung des Gegners und musste ausgewechselt werden. Fast zeitgleich gingen die Gastgeber durch Florian Pfeifer mit 1:0 in Führung. Unsere Jungs zeigten sich jedoch nur wenig geschockt und spielten weiter munter nach vorn. Nach 18 Minuten konnte Christian Juppe dann eine Jarek-Ecke per Kopf zum 1:1 Ausgleich vollenden. Und nun waren die Männer im Spiel. Von Minute zu Minute wurden die Ballbesitzanteile höher und nach einer halben Stunde erwies der Linksaußen „Nurzen’s“ seiner Mannschaft einen Bärendienst, indem er wegen Schiedsrichter(in)beleidigung vom Platz flog. Weißensee drückte nun immer weiter. Dabei waren die Aktionen vor dem Tor zwar zu kompliziert und wenig zwingend aber man hatte das Spiel nun unter Kontrolle und konnte mit einem Mann mehr auf dem Feld ruhig weiter spielen, bis das verdiente 2:1 fällt. Soweit die nette Theorie. Doch dazu kam es nicht. In Minute 40 konterte Riethnordhausen nach einem unnötigen Ballverlust schnell und konnte in Person von Chris Leiner per Eigentor zur zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden 2:1 Führung vollenden. Bis zur Pause kam nichts mehr und so rannten unsere Jungs völlig unnötig einem erneuten Rückstand hinterher.

Direkt nach der Pause hatte man auf der einen Seite die Chance zum Ausgleich. Diese wurde nicht genutzt. Fast im Gegenzug dann jedoch einer dieser kapitalen Schnitzer Marke „Genickbruch“. Der eingewechselte und flinke Anton Lorenz Wäldrich bekam viele Meter vor dem Tor von Andre Grolle den Ball und vernaschte dann die komplette Hintermannschaft inklusive Andre, um am Ende genüsslich zum 3:1 abzuschließen. Bitter – richtig bitter! Doch es ging weiter und es war noch genug Zeit. Nach einer Stunde näherte sich das Spiel seinem Höhepunkt. Los ging es mit dem Anschlusstreffer von Thomas Löser in der 60. Minute. Nur zwei Minuten später konnte niemand Tino Kollmann halten, der zum umjubelten 3:3 Ausgleich einschieben konnte. Jetzt hatten wir Sie endlich! Hatten wir doch, oder? Hatten wir nicht? Hatten wir nicht! Weitere 4 Minuten später der nächste katastrophale Fehler inklusive Einladung Marke „Happy Hour“ für Anton Lorenz Wäldrich, der mit dem 4:3 endgültig zum Alptraum für unsere Mannschaft wurde. Unfassbar, wie unclever und leichtfertig man sich um die Früchte seiner Arbeit bringen kann. Dieses deja vu Erlebnis hatten wir ja im Vorbereitungsspiel gegen Walschleben bereits. Doch da konnten wir uns noch mit einem höherklassigen Gegner gekonnt aus der Affaire reden. Heute fehlen uns schlicht und ergreifend die Worte. Doch dieses verrückte Spiel war noch lange nicht vorbei. Nach etwas mehr als 70 gespielten Minuten ist Weißensees personifizierter Albtraum MAL WIEDER (wir sind zu dem Zeitpunkt immer noch ein Mann mehr) auf und davon. Andre Grolle kommt aus dem Kasten, um Ihm bei der nächsten Einladung das Leben etwas schwerer zu machen und es gelingt Ihm auch. Beide kommen ins Straucheln, der Albtraum rennt dem Ball noch hinterher aber es gibt „nur“ Ecke für Riethnordhausen. Dachten alle! Doch Schiedsrichterin Cora Winter wollte sich Ihren persönlichen Auftritt nun auch nicht entgehen lassen und gab Andre Grolle zur Verwunderung der Weißenseer glatt ROT. Letztendlich können wir es aus Gästesicht mit rosaroter Brille im Gesicht nicht zu 100 % auflösen und vielleicht war es auch ein berechtigter Platzverweis. Wenn der Offensivspieler jedoch NACH dem Kontakt noch nachsetzt und sich darüber ärgert, dass es NUR Ecke gab, fällt es schon sehr schwer, die Finger vom 23. Bier des verkorksten Nachmittags zu lassen. Sei’s drum! Thomas Löser musste in den sauren Apfel beißen und den folgenden Freistoß zum vorentscheidenden 5:3 passieren lassen. Mit dieser Aktion war die Messe wohl gelesen? Wobei – sicher? Heute war alles möglich! Wenige Minuten später wird Tino Kollmann im Strafraum gelegt. Elfmeter – die Chance zum 5:4! Falk Schulze tritt an, der Torwart hält, lässt den Ball aber zurück prallen. Der Abpraller war dabei fast nochmal ein Elfmeter, doch Falk Schulze versagen erneut die Nerven. Und später versagt bei Falk noch etwas mehr. Nach berechtigter gelber Karte fliegt Falk auch berechtigt mit gelb Rot vom Platz. Leider, denn Falk hätte früher vom Platz genommen und somit geschützt werden müssen.
Nun hatte Weißensee „fertig“ und Marcus Birchner verpasste uns kurz vor Schluss nach einem weiteren Bock den Gnadenstoß zum 6:3.
Fazit: Wir scheitern nicht das erste Mal an uns selbst. Das muss man in der Deutlichkeit einfach so sagen. 60 Minuten mit einem Mann mehr auf dem Platz, „scheinbar“ überlegen. Irgendwann muss man einfach mal in der Lage sein, solch ein Spiel dann geduldig in die Endphase des Spiels zu ziehen, um den Gegner am Ende knapp mit 2:1 oder vielleicht auch 3:2 zu besiegen. Es ist unverständlich, dass es jedoch am Ende 6:3 steht, nachdem man selbst ein 1:3 noch in ein zwischenzeitliches 3:3 drehte. Viele Fragen bleiben an der Stelle offen. Doch an dem Punkt sind wir nicht das erste Mal. Lösungen müssen her und zwar schnell. Nächste Woche geht es nun mit einem extremen Personalmangel in das erste Heimspiel gegen Wundersleben und Weißensee steht somit am 2. Spieltag bereits mit dem Rücken zur Wand. Glückwunsch an Riethnordhausen, die unsere Fehler gekonnt bis gnadenlos bestraften und somit am Ende auch nicht unverdient den Platz als Sieger verlassen. Wir wünschen Euch eine gute Saison!

für den FC spielten;
Grolle(76´R),Leiner,Noel,Schulze(89´G/R),Lippich,Chr.Juppe,
Matthes,Löser,M.Juppe(12´Jarek),Hebestreit,Kollmann,

Pokal 1. Runde

am 20.08.2017, von M.Juppe


An der Lache III vs. FC Weißensee 0:5 (0:1)

0:1 Christian Juppe (29.)
0:2 Thomas Löser (54.)
0:3 Erik Trenkel (66.)
0:4 Tino Kollmann (70.)
0:5 Nic Peter (87.)

Pflichtsieg – eine Rune weiter!

Die erste Runde im Pokal bescherte unseren Jungs ein vermeintlich einfaches Los bei der dritten Mannschaft der SG An der Lache. So klar und deutlich wie es das Ergebnis aussagt war der Spielverlauf jedoch nicht immer.

Von der ersten Minute an waren die Weißenseer spielbestimmend und schnürten den Gastgeber in der eigenen Hälfte ein, ohne dabei jedoch gefährlich zu werden. Zu behäbig in Umschaltsituationen und mit einer leichten Überheblichkeit ausgestattet ergaben sich in der Anfangsphase so gut wie keine nennenswerten Möglichkeiten. Ganz im Gegenteil – nachdem der Gastgeber es sich in der Defensive gemütlich gemacht hatte und den Dingen harrte, die da kamen oder auch nicht kamen, wagten Sie sich nach vorn. Blitzartig ergaben sich in der Folge zwei Großchancen, die für das 1:0 hätten reichen können bis müssen. In dieser Phase spielten die Weißenseer mit dem Feuer. Christian Juppe war es dann nach einer halben Stunde vorbehalten, den kleinen Brand mit einem sehenswerten und überlegten Abschluss in den Winkel zu löschen. So ging es mit einer durchaus schmeichelhaften Führung in die Pause. Kein guter Auftritt unserer Jungs!

Halbzeit zwei begann zunächst so wie die erste aufhörte – nicht gut. Erst nachdem Thomas Löser in der 54. Minute einen Freistoß knallhart und präzise in das kurze Eck zimmerte, war der Bann der Gastgeber gebrochen. Jetzt konnten unsere Jungs Ihre Vorteile ausspielen und kamen vor allem über den gut aufgelegten Tino Kollmann zu zahlreichen Torchancen. Von seinem eigenen Geburtstag scheinbar beflügelt spielte sich heute Erik Trenkel in den Vordergrund. Nach zahlreichen energiegeladenen Zweikämpfen mit seinem Gegenspieler erzielte er das 3:0 per sehenswertem Kopfballtreffer, schnappte sich in der Folge den Ball zum Elfmeter und schoss diesen in das Affengehege des nahegelegenen Zooparks. Die gelbe Karte holte er sich auch noch ab und hätte sich wohl über einen verschuldeten Elfmeter nicht beschweren dürfen. Erik Trenkel – Man of the Match!
Der zweitbeste des Tages, Tino Kollmann, belohnte sich ebenfalls noch mit einem eigenen Treffer und legte kurz vor Schluss uneigennützig auf Nic Peter ab, der somit als Joker im ersten Spiel sein erstes Tor erzielte.

Fazit: Ein erst in der zweiten Halbzeit klar herausgespielter Pflichtsieg sichert unseren Jungs den Einzug in die zweite Runde.
Klar ist aber auch, dass es mit der gezeigten Leistung beim Punktspielstart am kommenden Sonntag beim Kreisoberligaabsteiger Riethnordhausen keinen Blumentopf zu gewinnen geben wird. Dort erwartet uns ein gewohnt heißer Auftakt in die neue Spielzeit. Wir dürfen alle auf dieses Spiel gespannt sein.

für Weißensee spielten;
Grolle,Leiner,Noel,Trenkel,Lippich,Chr.Juppe,Gollek,
M.Juppe,Löser(72´Peter),Hebestreit,Kollmann,

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
Haftungsausschluss

Das Hamburger Landgericht hat am 12.Mai.1998 per Urteil beschlossen, dass wir durch externe Verlinkungen mitverantwortlich für den Inhalt dieser Seiten gemacht werden können. Wir distanzieren uns deshalb von den Inhalten aller externer Links auf unserer Seite. Wir haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und den Inhalt dieser Seiten.
FC Weißensee 03 e.V.

Günther Habermann
Mitscherlichplatz 4
99631 Weißensee
habermann.weiszensee@freenet.de

Copyright (c) 2014 FC Weißensee 03 e.V. -